Buchtipp: Die Schlucht der freien Hunde

Posted on

Das Buch

In Russland ist Konstantin Sergienkos „Schlucht der freien Hunde“ ein Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur, der junge und ältere Leser auch fast 35 Jahre nach Erscheinen der Erstausgabe im Jahr 1979 fasziniert. Zwei Zeichentrickfilme und unzählige Adaptionen des Stoffes für Theater und Musical zeugen von der bis heute ungebrochenen Popularität dieser zeitlos aktuellen Geschichte. In Russland wurde „Die Schlucht der freien Hunde“ immer wieder mit großem Erfolg neu aufgelegt. Die Theaterfassung gehört zum klassischen Repertoire des russischen Jugendtheaters. Nun bringt der Artem Verlag Köln die „Schlucht der freien Hunde“ in neuer Übersetzung und mit frischen Illustrationen auch in Deutschland wieder heraus.

 

Die Story

Stolzi und seine Freunde vom Rudel der freien Hunde leben in einer öden Schlucht am Rande der großen Stadt. Sie sind freie Hunde. Aber ihre Freiheit ist oft nur die Freiheit zu hungern. Sie genießen die Freuden des ungebundenen und freien Lebens, müssen sich aber auch mühsam durchs Leben schlagen und träumen von einem besseren Leben. Sie genießen es, sich von niemandem etwas sagen lassen zu müssen, verachten die „unfreien Hunde“, die sich für ein bisschen Wurst am Halsband herumführen lassen, und werden doch immer von Hunger und Hundefängern bedrängt. Ein bunter Haufen unterschiedlichster Existenzen hat sich da in dieser Schlucht am Rand der Gesellschaft zusammengerottet. Da ist der Menschenhasser, der alles beißt, was zwei Beine hat, die geprügelte Kreatur, die sich bettelnd durchs Leben schlägt, die verstoßene Diva, die unentwegt ihrem einst mondänen Leben nachtrauert und der Gossenphilosoph, der stolz ist, wie ein Mensch lesen zu können. Was sie eint, ist ihre Sehnsucht nach Freiheit und Liebe, die sie allen Widrigkeiten ihres „Hundelebens“ trotzen lässt. Und im Zentrum dieser wilden Truppe steht Stolzi, der Held und Erzähler der Geschichte, der seine Freiheit mehr liebt als andere und doch von „seinem“ Menschen träumt, der ihm Liebe und Geborgenheit schenkt. Und am Ende erfüllen sich Stolzis kühnste Träume: Er findet ein liebendes Herrchen – eine Hand, die ihn füttert und streichelt, aber nicht schlägt.

Der Autor

Konstantin Sergienko gilt als einer der talentiertesten russischen Romanautoren des letzten Drittels des 20. Jahrhunderts. In seinem umfassenden schriftstellerischen Schaffen tat er sich in nahezu allen Genres der Kinder- und Jugendliteratur hervor. Sein vielschichtiges Werk reicht von historischen Abenteuergeschichten über Märchen und Fantasy-Romane bis hin zu poetischen Liebesgeschichten. Konstantin Sergienko ist ein fantastischer Geschichtenerzähler, der vor allem vom jungen Publikum leidenschaftlich geliebt wird. Zugleich machen poetische Sprache und philosophischer Tiefgang sein Werk immer auch für den erwachsenen Leser zu einem Erlebnis. So ist auch „Die Schlucht der freien Hunde“ ein Gleichnis über den Traum von einer Gesellschaft, in der Freiheit und Sicherheit keinen Widerspruch darstellen. Und dieser Traum macht „Die Schlucht der freien Hunde“ zu einem Buch, das jeden Leser von sieben bis siebzig Jahren gleichermaßen fesselt.

http://www.strassenhunde.eu/

Autor: Konstantin Sergienko
Buchtitel: Die Schlucht der freien Hunde
Format: 148 x 209 mm
Umfang: 88 Seiten
Abbildungen: 20 Illustrationen
ISBN-13: 978-3-943974-02-7
Ladenpreis: 12,90 €

 

0 Comments

Leave a comment